Donnerstag, 11. August 2016

Gelesen: Thomas Burger-"Sirius City of Vienna"-Band 2

Verlag: novum Verlag



Nach der Lektüre des ersten Bandes der Sirius City of Vienna - Delusion, die mir gefallen hat, musste ich mir gleich die Fortsetzung in meiner Stammbuchhandlung Freudensprung besorgen ... und es hat sich gelohnt.

Zur Handlung will ich gar nicht viel verraten - anfangs ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Die Bösen sind besiegt, die Hauptfigur ist der Held der Bevölkerung. Doch irgendwas stimmt nicht mit ihm - und schon ist man mit ihm auf einem merkwürdigen Horror-Psychotrip. Als es mir beinahe schon zuviel war und ich wie beim Beginn des ersten Teils nur Bahnhof verstand, gab es die überraschende Wende und den großen Aha-Effekt ... doch Achtung, bis zur letzten Seite ist dann noch weit und passiert noch viel Überraschendes. Der gesamte erste Band erscheint in völlig neuem Licht.

Das Buch habe ich regelrecht verschlungen und nach der letzten Seite fast atemlos die Lektüre beendet - mit dem angenehmen Nachklang, dass man vielleicht doch nicht alles verstanden hat, etwas überlesen hat und die beiden Bände - mit der Kenntnis der letzen Seite - noch mal von vorne beginnen müsste.

Ein empfehlenswerter Psychodystopiethriller, aber nichts für sensible Seelen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen